Donnerstag, 25. Januar 2018

Lotta spielt

Zu Weihnachten hat Lotta einen grauen Plüsch-Weihnachtsmann bekommen.
Auf dem hat sie bisher tüchtig herum gekaut.
Aber heute hat sie ihn dann endgültig waidgerecht erlegt und einen "Mords-Spaß" dabei! ;o)

Nachdem das "arme Etwas" entsorgt war, hat Frauchen schon das nächste Plüschtier, diesmal ein kleiner, süßer Hund angeschleppt.
Noch lebt der Waldi!

Edit 1.02.2018

Auch das Hündchen ist erlegt und guckt aus traurigen Stoffäuglein.

Jäger des verlorenen Schatzes.
Nachdem die Füllwatte wie Schneeflocken durch die Wohnung flog, hatte Lotta irgendwann auch das Quietschteil gefunden das im Bauch des Hündchens versteckt war.
Gott sei Dank frisst Lotta diese Plastikdinger nicht. ;o)

Samstag, 20. Januar 2018

Lipper Modellbautage 2018

Täglich grüßt das Murmeltier.....
Ich glaube, ich habe es letztes Jahr schon geschrieben?
Wenn man häufiger dort war, kommt einem vieles bekannt vor.

Große Spuren waren absolut in!

Teure Sportwagen in einer "Eckkneipe".

Kleine Blumeninsel

Fernlenk-Lanz Bulldog im Großmaßstab

Spur N Modulanlage

Klappbrücke

Kirmes im Maßstab 1:160

Weiter geht es mit H0, kleiner Flugplatz

Gibt es hier ne Abwrackprämie?

Weinberg

Natürlich gab es auch ein großes Wasserbecken für die Fernlenk-Boote.
Natürlich gab es auch ein Seeungeheuer. Kleines Gimmick: das Monster konnte Wasser verspritzen, sehr zum Schrecken der Zuschauer.

Käptn Blaubär und Hein Blöd auf großer Fahrt

Werner, das muss kesseln.

Nette Details auf so manchem Schiff

Modellbau vom feinsten, eine Harley im Großmaßstab wunderbar gebaut.

Für die Käferfreunde, weil gerade Dschungelcamp läuft! ;o)

LGB Rundumanlage mit vielen tollen kleinen Szenen.

Skipper am Hafen

Scheinbar wird im Kino gerade Star Wars gegeben??

Traktoren

Der Stand war letztes Jahr nicht da.
Games in 3D

H0 Spedition

Fernlenk-LKWs im Großmaßstab

Da sind viele Details möglich

Blick in ein Schmuckkästchen. Leider zu teuer für mein Budget

Die Tekno-Kartons waren alle wohlgefüllt mit feinstem Inhalt.

Der Scooter mit Beiwagen. Den hat der Verkäufer extra für mich aus dem Karton geholt.

Ich habe aber auch einige kleine Modelle für ein Taschengeld gefunden.
Das ist dass schöne an "Grabbelkisten". Da wird man eigentlich immer fündig.
Die Modelle stelle ich noch genauer vor.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Sturm Friederike

Heute zogen Ausläufer des Sturms Friederike über Bad Oeynhausen.
Beim Spaziergang mit Lotta hatte ich die Knipse dabei um zu dokumentieren, was der Sturm so angerichtet hat.
Vorweg: Es hätte auch Schlimmer kommen können.

Im Kurpark hat es einen Götterbaum entwurzelt.

Die Krone hat noch eine Laterne zerdeppert.

Ich hätte gedacht, dass solche großen, alten Bäume mächtigere Wurzeln haben.
Vielleicht hat der Efeu der den Baum überwucherte dem Riesen doch mehr zugesetzt?

Ich hoffe es ist kein Mensch zu Schaden gekommen?!

So sah´s aus! :o(

In der Oeynhauser Schweiz ist auch der eine oder andere Baum entwurzelt.
Hier ein Exemplar an der Bahnhofstraße.

Und hier eine Buche zwischen der Porta Westfalica Klinik und dem Wildtiergehege.

Aber auch vor der Brücke aus der Schweiz zur Steinstraße ist die Baumkrone einer Buche ausgebrochen.

Wie ein Mahnmal steht der Stumpf da.

Dienstag, 26. September 2017

Himmlisches Bad Oeynhausen

Der heutige Abendhimmel über Bad Oeynhausen.

Auf dem Rückweg aus der Stadt bin ich über diese Ampel "gestolpert"!
Ecke Königstraße / Steinstraße.
Soll mir das irgend etwas sagen? ;o)
Freie Fahrt für freie Bürger. Legalize it!!  :o)

Samstag, 23. September 2017

Blue Night in Bad Oeynhausen 22.09.2017

Am Freitag war mal wieder Blue Night in Bad Oeynhausen.
Nachdem viele Besucher im letzten Jahr ein Haar in der Suppe fanden, sprich zu wenig blaue Beleuchtung war, sollte dies Jahr alles besser werden.
Schon bei der Villa Markana, die eine Töpferei gegenüber der Grundschule Altstadt beherbergt ging es mit blauem Lichterglanz los.

Beim Schweinebrunnen waren wieder die "Sonnensegel" gespannt, diesmal noch zusätzlich illuminiert mit "Schleichwerbung" der örtlichen Bankinstitute.

Die Volksbank wechselte sich mit der Sparkasse ab. Schön, wenn dar durch solche Beleuchtung möglich gemacht wird. Da sehe ich gerne über die Werbung hinweg.

Die Einzelhändler haben sich einige "Belustigungen einfallen lassen. So konnte man sich hier durch würfeln einen Drink oder sogar Rabatte erwürfeln????

Die Häuserfronten waren z. T. wunderbar beleuchtet, wie dieses und die folgenden Bilder zeigen.

Bei den schönen stuckverzierten Giebeln wirkt die Beleuchtung besonders gut.

Wie sich die Bilder gleichen. Der Rundbogen wirkt im blauen Licht aber auch wirklich fesch.

Am Bahnhof vorbei über die Herforder Straße tobte das Leben.

Mit Frack, Gehstock und Zylinder kam der schöngeistige, preußische Kurgast Carl von Stiglitz nach Bad Oeynhausen um hier Besuchern die Katakomben unter der Klosterstraße zu zeigen, die als Verbindung zwischen dem Hohenzollernhof und dem ehemaligen Hotel Viktoria eine kleine Sehenswürdigkeit sind. Darum gab es auch lange Schlangen vor dem Eingang in die Tiefe. Christian Barnbeck als Kurgast Carl von Stiglitz führte die Schaulustigen durch die Gänge.

Die Arcaden des Hohenzollernhofs sind immer wieder einen Blick wert.

Auch der Blick auf den Kurparkeinang wirkt sehr einladend.

Kleines Detail am Rande.

Beim Verkehrshaus herrschte auch viel  Gedränge.

Das Märchenmuseum machte mit der märchenhaft-mystischen Beleuchtung seinem Namen alle Ehre.

Beim New Orleans war ebenfalls schwer was los.

Und überall war Musik. Richtig gute Musik. Die Sänger konnten die Besucher mit bekannten texten mitreißen. Es hat Spaß gemacht zuzuhören, mitzusummen oder auch mitzusingen.
Bis Ostwestfalen auftauen braucht es schon etwas!!  :o)

Was Autos bei solchen Events in der Innenstadt zu suchen haben weiß ich nicht.
Gehört aber scheinbar dazu?!
Diese Nissan-Flunder musste jedenfalls...

... aufgrund des Chromglanz ständig gewienert werden. Ein echtes Showcar.

Da passte dieser Bulli schon besser ins Bild.

Ob nun dieses Jahr mehr Lichterglanz war, mag ich nicht so recht glauben.
Was jedoch hängen geblieben ist, ist, dass die Blue Night immer mehr kommerzialisiert.
Die erste Blue Night war noch etwas für die Oeynhauser, Jetzt waren viele Unbekannte unterwegs, viele Hippster, für Cocktails musste bezahlt werden, Essen war nicht preiswert. Ein Hotdog für 6 Euro (auch wenn der lecker war) finde ich schon an der Grenze.
Werbung für die Innenstadt geht m. M. nach irgendwie anders.
Vielleicht empfinde aber auch nur ich so?????
 
blogoscoop